Twilight
mein gebrochenes Herz

Mein gebrochenes Herz Erst wenn du Jemanden verloren hast, merkst du, wie viel dir dieser Jemand bedeutet hat. Was die Zeit deiner Abwesenheit in meinem Inneren für Schäden verursacht hat, kann man nicht beschreiben, ich kann lediglich versuchen es zu umschreiben Seitdem du nicht mehr bei mir bist spielt Zeit für mich keine Rolle mehr..sie vergeht einfach, ich nehme davon nichts wirklich wahr. Es ist hell..das heißt es muss Tag sein..plötzlich ist es Dunkel, Nacht. Was dazwischen passiert realisiere ich nicht. Der Tag vergeht von einer Sekunde auf die Andere, als wenn mein Gehirn alles unwichtige mit einem einfachen Klick auf die Entf-Taste einfach auslöscht. Was in meinem Umfeld passiert ist belanglos..weil es nichts mehr mit dir zu tun hat. Alles verschwimmt vor meinem inneren Auge und ich kann keinen klaren Gedanken mehr fassen, außer dem, das du mir so sehr fehlst. Es ist grausam und ich bin schrecklich einsam ohne Dich. Kennst du das Geräusch wenn man mit den Fingernägeln auf einer Tafel herumfährt? Dieses Geräusch vernehme ich ununterbrochen bis deine wundervolle Stimme es in meinen Gedanken zum schweigen bringt. Ich liege Nachts in meinem viel zu großen Bett. Ich starre an die Decke und sehe dein Gesicht vor mir, schließe die Augen und stell mir vor du würdest neben mir liegen. Stell mir vor du würdest mich umarmen und ich könnte deinen zuckersüßen Duft noch ein einziges mal riechen..an diesem Punkt kommen mir dieTränen..ich schlucke sie runter..ich darf nicht schwach sein..das hast du nie gemocht..ich drehe mich zur Seite um und schling meine Arme um die Knie weil mich die Einsamkeit innerlich zerreißt. So verharre ich. Das Gefühl das ich auseinanderbrechen könnte erstirbt erst sobald ich wie jede Nacht in einen unruhigen Schlaf gleite, indem mich viele Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit heimsuchen. An dem Versuch die kläffende, blutende Wunde in meinem Inneren zu verarzten bin ich immer gescheitert. Da hilft kein Mittel außer Dir. Jeden Tag fühle ich mich unvollkommen und hohl.. wie ein Luftballon.. selbst das mutige klopfen meines Herzens ist für mich nicht mehr hörbar. Als hätte jemand den Schalter meines Herzens umgelegt. Es für immer außer Betrieb genommen.. So ohne Herz hat die Welt ganz andere Farben.. alles ist grau in grau.. trist und langweilig.. Ab und zu kommt mal ein Sonnenstrahl durch aber die meiste Zeit über ist der Himmel bewölkt.. ab und zu regnet es Tränen. Mit meinem Alltag ist eine 180 ° Drehung vollzogen worden. Ich weiß nicht mehr wo ich stehe..wenn du nicht an meiner Seite bist. Ich hab so viele Fragen ich möchte ehrliche Antworten. Vor allem auf die quälende Frage nach dem "WARUM?".. ich glaube keiner kann sie mir geben.. Es macht mich traurig dich von weitem ansehen zu müssen, wie ein Besucher in einem Museum, der den dringenden Wunsch verspürt die schöne Statur die sich direkt vor ihm befindet von Nahem zu betrachten, aber dem eine einfache, sonst so zerbrechliche Glasscheibe daran hindert, näher herantreten zu können. Das unsichtbare Band das uns früher so eng zusammen gehalten hat wurde durch unser Verhalten uns gegenüber durchtrennt wie durch eine riesigen metall Schere mit schwarzen Griff. Je mehr Zeit vergeht desto mehr Angst bekomme ich das ich den Weg zu dir zurück nicht mehr finde weil jemand anderes ihn mir versperrt. Ich weiß bis Heute nicht was richtig und was falsch ist aber was ich weiß ist, dass es sich falsch anfühlt ohne dich zu sein..ohne deine Anwesenheit, ohne deine Worte, ohne dein Lächeln, ohne deine Art, deinen Körper ..deine Liebe. Ich kann mich nicht damit abfinden, nur das Mädchen zu sein, dass ihren Prinzen durch einem dicken Stacheldrahtzaun schweigend ansieht. Die, die Stille zu durchbrechen nicht in der Lage ist, weil sie ihm ihre Gefühle niemals so preisgeben kann wie sie, sie empfindet. Aus dem einfachen Grund, dass es keine Sprache gibt, die es ihr ermöglicht ihm zu verdeutlichen, wie sehr sie ihn immer noch liebt und welch ein traurigen Verlauf ihr Leben nimmt seitdem sie es ohne Ihn leben muss.
3.3.09 20:17
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(3.3.09 20:30)
In solchen Momenten hilft eine Umarmung einfach mehr jedes tröstende Wort...
Drück Dich einfach mal fest in der Hoffnung, dass es Dir hilft zu wissen das Du damit nicht alleine bist.

.ch

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de